GE Thanhof in weiter Ferne

Seit Jahren bemüht sich die Gemeinde um die Entwicklung eines Gewerbegebietes im Umfeld des Thanhofes, dies ist nun in weite Ferne gerückt.

Nachdem die Gemeinde hier keine Grundstücke erwerben konnte, hat sich ab Frühjahr 2023 ein erfahrene Gesellschaft für Konzeption und Projektentwicklung aus Nürnberg bemüht etwas auf die Beine zu stellen, Ende Oktober hat diese Gesellschaft die Flinte ins Korn geworfen und das Engagement eingestellt.

Die Idee hier einen Bebauungsplan über Grundstücke Dritter aufzustellen ist abwegig und nicht zielführend, wird aber leider von Teilen des Gemeinderates noch immer weiter verfolgt. Die Gemeinde müsste hier im oberen sechsstelligen Bereich mit dem Geld der Bürgerschaft in Vorleistung gehen ohne zu wissen, ob hier jemals etwas realisiert werden kann.

Nachteile und Risiken:

  1. Ein rechtskräftiger B-Plan verpflichtet die Gemeinde zur Erschließung des Gebiets und das ist ohne Grunderwerb nicht möglich.
  2. Ungenutztes Baurecht am Thanhof würde andere künftige Gewerbegebietsausweisungen stark beeinträchtigen oder sogar unmöglich machen. Andere mögliche Entwicklungen wären nicht realisierbar, da Flächen ja bereits beplant sind.
  3. Bereits im Verfahren müsste die Gemeinde umfangreiche Ausgleichsflächen einbringen. Wenn es keinen Investor gibt und auch keine dahingehende Verträge mit Grundstückseigentümern geschlossen werden könnten, müsste die Gemeinde diese Flächen liefern.

Wir lehnen einen Bebauungsplan ab, der gegen den Willen der Grundstückseigentümer aufgestellt werden würde. Das damit verbundene enorme finanzielle Risiko für die Gemeinde ist nicht tragbar.

Konzeptskizze des nicht möglichen Bebauungsplanes:

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel